Eine Wahl ist nur dann eine Wahl, wenn man auch eine Wahl hat.

GRÜNE in den Grossen Rat  – Karin Bétrisey in den Regierungsrat

Die GRÜNEN verbinden Umweltschutz mit sozialer Gerechtigkeit. Seit über 30 Jahren setzen wir uns für den Klimaschutz, die Artenvielfalt und unsere Landschaften ein.

Für uns gehen Umweltschutz und eine nachhaltige Wirtschaft Hand in Hand. Wir wollen eine bessere Verteilung des Wohlstands, bezahlbare Mieten und Krankenkassenprämien, fairen Handel und eine aktive Friedensförderung.

Bei den Nationalratswahlen haben die Thurgauer Grünen ihren Wähleranteil auf 10.6 Prozent fast verdoppelt. Diesen Schwung nehmen wir auch in die kommenden Wahlen mit: Liste 11 bringt mehr Grüne in den Grossen Rat.

Und mit Karin Bétrisey geben wir dem ökologischen Thurgau mehr Gewicht in der Regierung.

Kurt Egger
Präsident Grüne TG und Nationalrat

Grüne - Liste 11

 

 

Unsere Themen - unsere Leistungen

Biodiversität

Die Biodiversität nimmt massiv ab. Die Grünen haben erfolgreich mit Partnern eine Initiative für verstärkte Massnahmen und mehr Mittel zur Förderung der Biodiversität lanciert.

Transparenz

Wir fordern mehr Transparenz, z.B. bei der Pädagogischen Hochschule, beim Kunstmuseum Ittingen oder bei den Kosten der Bodensee-Thurtal- Strasse. Wir wehren uns gegen den Ämter- und Parteienfilz z.B. bei Wahlen in Gerichte oder in Verwaltungsräte. Mit der erfolgreich lancierten Initiative «Offen statt geheim» müssen die Behörden ihre Entscheide offen legen.

Gewässer- und Kulturlandschutz

Als Resultat unserer Vorstösse wird die Gewässerqualität in den Thurgauer Bächen vermehrt kontrolliert und verbessert. Wir haben uns aktiv an der Kulturlandinitiative beteiligt, dank welcher das Siedlungsgebiet bis 2040 nicht vergrössert wird.

Soziale Integration

Seit Jahren setzen wir uns für höhere Kinderzulagen, bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Arbeitsmöglichkeiten für vorläufig aufgenommene Flüchtlinge und bessere Betreuung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ein.

ÖV und Langsamverkehr

Dank den Grünen gibt es ein Langsamverkehrskonzept und eine Fachstelle Langsamverkehr, die die Gemeinden bei den Planungen unterstützt. Auch in Zukunft werden wir uns gegen den Bau der Bodensee-Thurtal-/Oberlandstrasse (BTS/OLS) wehren.

Energie

Bisher erfolglos fordern wir ein Verbot für den fossilen Heizungsersatz ab 2030. Immerhin wird das neue Energiegesetz ab 2020 strengere Vorschriften für bestehende und Neubauten enthalten und auf allen Neubauten ist eine Fotovoltaikanlage zu installieren. An diesem Fortschritt sind wir Grünen massgeblich beteiligt.